Sie sind hier: Service » Tourenberichte

Hoch über dem Sarca Tal - Klettersteig "Via attrezzata Rino Pisseta"

 

Unmittelbar hinter dem Ort Sarche erhebt sich die eindrucksvolle Südwand des Dain Picol. Im Jahr 1982 wurde durch diese mächtige Südwand der Klettersteig Via attrezzata Rino Pisetta gebaut. Beim Bau des Steiges verzichtete man gänzlich auf künstliche Tritt- und Steighilfen. Lediglich ein straff gespanntes Drahtseil gibt und Sicherheit und Halt.

Hat man erst einmal den schweißtreibenden Anstieg von Sarche zum Einstieg des Steiges hinter sich gebracht, kann auf einer kleinen Felskanzel ausgeruht werden. Gleich am Anfang leitet einen das Drahtseil senkrecht empor und die Oberarmmuskulatur wird kräftig gefordert. Sollte man bereits hier Schwierigkeiten haben, kann über einen Notabstieg der Klettersteig wieder verlassen werden, denn leichter wird es nicht mehr.

Geschickt nutzt der Ferrata natürliche Schwachstellen der senkrechten Felswände des Dain Picol aus, um Höhe zu gewinnen. Aber keine Angst, immer wieder quert der Steig über Bänder zur nächsten Wandstelle und die geschundenen Arme finden Zeit sich zu erholen. Besonders in den vertikalen Passagen des Steiges bieten sich eindrucksvolle Tiefblicke, die einem das Herz schon etwas schneller schlagen lässt. Vor allem der letzte steile Aufschwung, an einer markanten Kante bietet dem Begehr viel Luft unter den Sohlen.

Nicht umsonst gehört dieser Steig zu den schwersten und anstrengendsten Ferratas des Trentinos. Deshalb sind Ferratista mit Klettererfahrug und einer guten Oberarmmuskulatur klar im Vorteil. Für schwächere Teilnehmer einer Gruppe kann ein 30 Meter Seil mitunter nützlich sein. Hierdurch hat man die Möglichkeit, sie zusätzlich durch Seilzug zu unterstützen.

Trotzdem bleibt dieser Steig nur Klettersteigkönnern vorbehalten.

 

Steckbrief

Zustieg:

Im Ort Sarche an geeigneter Stelle parken.

Von dort zu fuß zur markanten Gabelung der Staatstraße „SS45bis“ und weiter zur Sporthalle von Sarche. Ab hier ist der Zustiegsweg ausgeschildert bzw. markiert. Der Weg windet sich nun, teilweise mit steilen Serpentinen, Richtung Wandfuß empor. Jedoch sollte man auf die Markierungen achten, da es viele Trampelpfade im Wald gibt.

Auf ca.570m Höhe befindet sich der Einstieg.

Abstieg:

Vom Gipfel des Dain Picol (971m) nordwestlich Richtung Ranzo absteigen. Man erreicht nach zirka einer Viertelstunde einen Picknickplatz, folgt weiter einem breiten Weg nach Ranzo und gelangt schließlich zu einer Fahrstraße. Bei der ersten Gelegenheit biegt man auf ihr rechts ab und erreicht auf ihr den Ortsanfang von Ranzo. Ein Wegweiser zeigt nun den weiteren Weg Richtung Sarche an und über eine steile Fahrstraße stößt man nach zirka 25 Minuten auf einen kleinen, unscheinbaren Pfad. Dieser Pfad führt nach weiteren 15 bis 20 Minuten zu einer deutlich sichtbaren Forstpiste, hier rechts gehen, wobei es nun leicht bergauf geht. Am Ende der Forststraße führt ein Wanderweg wieder zurück zum Zustiegsweg des Klettersteiges. Auf ihm hinunter nach Sarche.

Ausrüstung:

Eine vollständige Klettersteigausrüstung, inklusive Helm, ist unverzichtbar. Kletterschuhe können bei der Begehung des Steiges nützlich sein. Ein Seil, um schwächere Gruppenmitglieder unterstützen zu können kann sinnvoll sein.

Zeiten:

Zustieg: ungefähr 1 Stunde
Klettersteig: ungefähr 3 Stunden
Abstieg: ungefähr 1,5 bis 2 Stunden

Führer:

Hülser, Jürgen. Klettersteigführer Gardasee – München: Bruckmann Verlag

Alle Angaben ohne Gewähr

Text und Fotos: Bernd Hetzel